Klettertherapie im Fokus

Das therapeutische Klettern stellt eine Therapieform dar, die koordinative, konditionelle und mentale Qualitäten fordert und fördert. Durch die Klettertherapie werden große Muskelgruppen trainiert, die Fähigkeit zur Raumorientierung und Balance gesteigert, sowie Koordinationsfähigkeit und psychische Ausdauer verbessert.


Anwendungsbereiche


Orthopädie: Skoliose, Bänder- und Gelenkverletzungen, Haltungsschäden
Neurologie: Schlaganfall, Multipler Sklerose, Parkinson
Geriatrie: Gleichgewicht, Muskelkraft, Sturzprophylaxe, Selbstvertrauen
Die Klettertherapie erfordert keinerlei Klettererfahrung und ist für alle Altersgruppen geeignet.